• le plastique, c'est plus pratique
    perturbateurs endocriniens > fertilité, malformations, et autisme en augmentation chaîne alimentaire, exemple : plancton-poisson-pêcheur-consommateur Tout finit dans la terre et/ou dans les océans, même ce que tu croises sur ton chemin
    1 von 100 Unterschriften
    Gestartet von mona moor
  • Klimanotstand / Keine Sanktionen für Klimastreiks
    Wir sind in einer äusserst kritischen Phase angelangt. Uns bleiben nur noch einige Jahre um eine Klimakatastrophe noch nie gesehenen Ausmasses abzuwenden. Milliarden von Menschen weltweit sind gefährdet. Die Umwelt wird jahrtausende brauchen um sich zu erholen. Unzählige Tierarten werden restlos aussterben. Nur noch wir können das jetzt verhindern, indem wir alle gemeinsam diese Krise meistern. Deshalb fordern wir von allen Akteueren der Politik, Wirtschaft und Zivilbevölkerung ein Handeln, dass dieser Krise gerecht wird. Nur so lässt sich das allerschlimmste noch abwenden!
    838 von 1'000 Unterschriften
    Gestartet von Martin Schwab Picture
  • Wer wird Weltmeister im Klamottenverbrauch?
    Der Kauf von Secondhand- Kleidung ist ein Beitrag unserem Umweltschutz. Faire Mode wird unter sozialen Bedigungen ohne Kinderarbeit produziert. Nachhaltige Mode besteht aus unbegrenzten Rohstoffen anstatt Erdöl.
    2 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Fotini Chrysikou
  • Autofreie Innenstädte
    Um unseren Klima-Verpflichtungen nachzukommen und um unseren Anteil an den CO2-Senkungen im Inland nachzukommen. Generell, um unseren jetzigen Stadtbewohnenden und zukünftigen Generationen ein lebenswertes und sicheres Umfeld zu bieten.
    28 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Heiner Christen
  • Grüner Gamen
    Games machen Spass und das sollen sie auch. Aber stellt euch vor, wie cool es wäre, wenn Peaches in MarioKart Bowser mit einem unbezwingbaren Solarrenner überholen würde! Natürlich nur bis sie auf einer radioaktiven Banane ausrutscht... Gerade auch in Strategiespielen könnte eine verstärkte Berücksichtigung von Umweltaspekten nicht nur den Spielspass erhöhen, sondern auch wichtige Sensibilisierungsimpulse geben - eben ohne den Mahnfinger zu erheben. Deshalb möchten wir Game-Entwicklerstudios motivieren, Umweltthemen verstärkt in ihre Spiele zu integrieren.
    5 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Chris Buehler Picture
  • #PlasticFreeFuture
    Pour en savoir plus et comprendre à quel niveau de gravité se situe cet enjeu et de l’autre côté combien il est aisé d’y remédier de manière individuelle et collective, cette vidéo devrait suffire à vous convaincre! https://blog.vonwong.com/truckloadofplastic/
    5 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Stéphane Canetta Picture
  • Mehr vegetarische Mahlzeiten in den Mensen der EPFL
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    16 von 100 Unterschriften
  • Mehr vegetarische Mahlzeiten in den Mensen der ETH Zürich
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    13 von 100 Unterschriften
  • Mehr vegetarische Mahlzeiten in den Mensen der Universität Bern
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    18 von 100 Unterschriften
  • Mehr vegetarische Mahlzeiten in den Mensen der Zürcher Fachhochschulen
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    21 von 100 Unterschriften