• Mehr pflanzliche Mahlzeiten in der Mensa der ZHAW W√§denswil
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    19 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Kilian Schlunegger
  • Mehr pflanzliche Mahlzeiten in der Mensa der HSG
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    268 von 300 Unterschriften
  • Mehr pflanzliche Mahlzeiten in der Mensa der Berufsfachschule Langenthal
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    16 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Jan Wildermuth
  • Mehr pflanzliche Mahlzeiten in der Mensa der Uni Fribourg
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    17 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Evelyne Latoui
  • Biel/Bienne: Klimanotstand jetzt!: Gemeinderat der Stadt Biel
    Wir sind in einer √§usserst kritischen Phase angelangt. Uns bleiben nur noch einige Jahre um eine Klimakatastrophe noch nie gesehenen Ausmasses abzuwenden. Hunderte von Millionen Menschen weltweit sind gef√§hrdet. Die Umwelt wird jahrtausende brauchen um sich zu erholen. Unz√§hlige Tierarten werden restlos aussterben. Nur noch wir k√∂nnen das jetzt verhindern, indem wir alle gemeinsam diese Krise meistern. Deshalb fordern wir von allen Akteuren der Politik, Wirtschaft und Zivilbev√∂lkerung ein Handeln, dass dieser Krise gerecht wird. Nur so l√§sst sich das allerschlimmste noch abwenden! Nous sommes √† un stade extr√™mement critique. Il ne nous reste que quelques ann√©es pour √©viter une catastrophe climatique d'une ampleur sans pr√©c√©dent. Des centaines de millions de personnes dans le monde sont en danger. L'environnement aura besoin de milliers d'ann√©es pour se r√©tablir. D'innombrables esp√®ces animales dispara√ģtront compl√®tement. Nous sommes les seuls √† pouvoir √©viter la catastrophe en abordant cette crise ensemble. C'est pourquoi nous exigeons que tous les acteurs politiques, √©conomiques et civils agissent d'une mani√®re qui rende justice √† notre plan√®te. C'est le seul moyen d'√©viter le pire!
    7 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Klimastreik Biel Picture
  • Fribourg: Klimanotstand jetzt!
    Wir sind in einer äusserst kritischen Phase angelangt. Uns bleiben nur noch einige Jahre um eine Klimakatastrophe noch nie gesehenen Ausmasses abzuwenden. Hunderte von Millionen Menschen weltweit sind gefährdet. Die Umwelt wird jahrtausende brauchen um sich zu erholen. Unzählige Tierarten werden restlos aussterben. Nur noch wir können das jetzt verhindern, indem wir alle gemeinsam diese Krise meistern. Deshalb fordern wir von allen Akteuren der Politik, Wirtschaft und Zivilbevölkerung ein Handeln, dass dieser Krise gerecht wird. Nur so lässt sich das allerschlimmste noch abwenden!
    134 von 200 Unterschriften
  • Aarau: Klimanotstand jetzt!
    Wir sind in einer äusserst kritischen Phase angelangt. Uns bleiben nur noch einige Jahre um eine Klimakatastrophe noch nie gesehenen Ausmasses abzuwenden. Hunderte von Millionen Menschen weltweit sind gefährdet. Die Umwelt wird jahrtausende brauchen um sich zu erholen. Unzählige Tierarten werden restlos aussterben. Nur noch wir können das jetzt verhindern, indem wir alle gemeinsam diese Krise meistern. Deshalb fordern wir von allen Akteuren der Politik, Wirtschaft und Zivilbevölkerung ein Handeln, dass dieser Krise gerecht wird. Nur so lässt sich das allerschlimmste noch abwenden!
    117 von 200 Unterschriften
  • Luzern: Klimanotstand jetzt!
    Wir sind in einer äusserst kritischen Phase angelangt. Uns bleiben nur noch einige Jahre um eine Klimakatastrophe noch nie gesehenen Ausmasses abzuwenden. Hunderte von Millionen Menschen weltweit sind gefährdet. Die Umwelt wird jahrtausende brauchen um sich zu erholen. Unzählige Tierarten werden restlos aussterben. Nur noch wir können das jetzt verhindern, indem wir alle gemeinsam diese Krise meistern. Deshalb fordern wir von allen Akteuren der Politik, Wirtschaft und Zivilbevölkerung ein Handeln, dass dieser Krise gerecht wird. Nur so lässt sich das allerschlimmste noch abwenden!
    124 von 200 Unterschriften
  • Z√ľrich: Klimanotstand jetzt!
    Wir sind in einer äusserst kritischen Phase angelangt. Uns bleiben nur noch einige Jahre um eine Klimakatastrophe noch nie gesehenen Ausmasses abzuwenden. Hunderte von Millionen Menschen weltweit sind gefährdet. Die Umwelt wird jahrtausende brauchen um sich zu erholen. Unzählige Tierarten werden restlos aussterben. Nur noch wir können das jetzt verhindern, indem wir alle gemeinsam diese Krise meistern. Deshalb fordern wir von allen Akteuren der Politik, Wirtschaft und Zivilbevölkerung ein Handeln, dass dieser Krise gerecht wird. Nur so lässt sich das allerschlimmste noch abwenden!
    512 von 600 Unterschriften
  • Bern: Klimanotstand jetzt!
    Wir sind in einer äusserst kritischen Phase angelangt. Uns bleiben nur noch einige Jahre um eine Klimakatastrophe noch nie gesehenen Ausmasses abzuwenden. Hunderte von Millionen Menschen weltweit sind gefährdet. Die Umwelt wird jahrtausende brauchen um sich zu erholen. Unzählige Tierarten werden restlos aussterben. Nur noch wir können das jetzt verhindern, indem wir alle gemeinsam diese Krise meistern. Deshalb fordern wir von allen Akteuren der Politik, Wirtschaft und Zivilbevölkerung ein Handeln, dass dieser Krise gerecht wird. Nur so lässt sich das allerschlimmste noch abwenden!
    1'126 von 2'000 Unterschriften
  • Pour une offre de repas 100% v√©g√©taux dans les caf√©t√©rias de l'EPFL
    L'impact de la viande et des produits laitiers représente 60% de l'impact global de notre alimentation sur l'environnement. Au vu des problèmes environnementaux actuels et du changement climatique, il est nécessaire de réduire rapidement l'impact de notre alimentation sur le climat. Réduire notre consommation de viande et produits laitiers va dans ce sens.
    26 von 100 Unterschriften
    Gestartet von Stéphane Lecorney
  • Mehr pflanzliche Mahlzeiten in den Mensen der EPFL
    Die globale Nutztierhaltung verursacht mehr Treibhausgase als der gesamte Verkehr und treibt die Abholzung wertvoller Wälder an. Aber auch unserer Gesundheit tut der hohe Fleischkonsum nicht gut: Wegen des hohen Einsatzes von Antibiotika nehmen die Resistenzen zu und eigentlich harmlose Infektionen sind nicht mehr zu heilen. Zudem fördert der zu hohe Fleischkonsum Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gewisse Krebsarten.
    39 von 100 Unterschriften
← Vorherige 1